Im Supermarkt in Zimbabwe

Ein paar Stunden nach unserer Ankunft fuhren wir in einen lokalen Supermarkt. Es ist für mich immer ein Spiegel der Gesellschaft, zu sehen, wie ein Supermarkt aussieht und was dort alles angeboten wird. Hier waren wir fast die einzigen Weißen. Aber es gab freundlich Blicke. Sicherlich auch, weil wir mit den Kindern da waren. Das Angebot ist etwas anders, natürlich. Aber man findet eigentlich schnell immer die Sachen wie Wasser, Getränke, Kekse, Brot und was man sonst so für zwischendurch braucht. Es war sehr interessant und macht mir großen Spaß in fremde Supermärkte zu gehen. Auch wenn auf dem Parkplatz uns mal wieder einer als Parkwächter bedrängte, der dann nicht mal mit den Rand zufrieden war, die wir ihm gaben....

Keine Kommentare:

Kommentar posten