Mit dem Auto in Victoria Falls

Wir haben über den Onlinevermittler billiger-mietwagen.de einen Chevro Cruze gebucht, den wir gleich bei der Ankunft am Flughafen in Empfang nahmen und vor dem Abflug wieder vorbeibrachten. Ein relativ kleines Auto, etwas älter aber völlig ausreichend. Mit Klimaanlage und genügend Platz für unsere drei Koffer und vier Taschen. In Zimbabwe wird so wie in Südafrika auch links gefahren. In Victoria Falls ist der Verkehr nicht stark, der Ort ist eher ländlich. Viele Menschen laufen hier, und es fahren sehr viele Hol- und Bringshuttles durch die Gegend, die Touristen zu ihren Aktivitäten bringen.  Der Ort ist schnell erfasst, so dass man gut ohne Karte oder Navi auskommt. Ich war überrascht, dass das TomTom von Südafrika auch noch hier funktionierte.
Das Auto bietet einem hier ein bisschen mehr Freiheit als der Durchschnittstourist, der sich immer bringen lässt. So haben wir zB ein Picknick am Zambesi gemacht, sind selbst zur sambischen Grenze gefahren und auch zur Krokofarm und anschließend zum Flughafen. Von den Entfernungen legt man keine großen Strecken zurück, aber man ist halt nicht immer auf Taxen angewiesen. Von daher waren wir doch froh, dass wir Selbstfahrer waren.
Zu beachten ist in Victoria Falls, dass der ganze Ort quasi im Nationalpark liegt und daher jederzeit mit wilden Tieren auf der Straße oder im Ortsgebiet zu rechnen ist. Die Menschen bleiben völlig gelassen, wenn sich Warzenschweine oder Affen neben ihnen tummeln, es ist ein friedliches Nebeneinander!





Keine Kommentare:

Kommentar posten