Victoria Falls Safari Lodge Hotel - erste Sahne!

Das Victoria Falls Safari Lodge Hotel liegt etwas außerhalb des Ortes direkt an einem Wasserloch, das von allen Arten wilder Tiere genutzt wird. Es ist die Besonderheit des Ortes Victoria Falls, dass es keine Zäune gibt, so dass die Tiere theoretisch überall hin können. Das tun die meisten natürlich nicht, weil ihre natürliche Scheu sie Menschengebiete eher meiden lässt.
Das Hotel ist ausgesprochen komfortabel und sehr schön mit viel Holz ausgestaltet. Das Zentralgebäude umfasst die Restaurants, den Empfang, einen Shop, eine kleine Bücherei und die naturnahen Pools mit kleinem Liegebereich.  Die Zimmer liegen in den Flügeln des Hauptgebäudes. Wir hatten zwei verbundene Standarddoppelzimmer. Sie waren sehr schön eingerichtet und tadellos sauber und in Ordnung. Aus allen Zimmern hat man die uneingeschränkte Sicht auf den Busch. Teilweise zogen die Tiere relativ nah an unserem Zimmer vorbei zum und vom Wasserloch, Büffel, Elefanten, Impalas, Kudus ... Das Essen war sowohl im richtigen Restaurant (Frühstück und Abendessen) als auch an der Poolbar lecker und frisch.  Die Auswahl war umfangreich, es gab sowohl Wild als auch eine umfassende Kinderkarte. Der Service war immer sehr freundlich und zuvorkommend, das Personal durchgängig sehr freundlich.
Das Tolle an dem Hotel ist, dass man ständig Wild zu sehen bekommt. Es ist wie eine kontinuierliche Safari. Und es wurden in unserer Woche sogar Löwen gesehen (wahrscheinlich nachts). Auch wenn wir die leider verpasst haben.
Wir haben uns sehr wohl gefühlt. Das Einzige, wo drauf man achten kann, ist, dass man evtl. ein Zimmer mit Wasserlochblick erhält, und evtl. auch eins im zweiten Stock, damit einem die Gäste vom oberen Stock nicht auf dem Kopf 'rumtrampeln'. Das Frühstück geht von sieben bis zehn, was leider etwas knapp ist, wenn man morgendliche Aktivitäten geplant hat. Die meisten Morgensafaris starten um sechs und gehen bis nach zehn. Man kann sich jedoch einen Snack packen lassen. 
Eine Attraktion, zu der auch Gäste von außerhalb kommen, ist die tägliche Vulture-Fütterung: Um 13 Uhr bekommen die Geier und andere Raubvögel eine Auswahl an Fleisch zum Fressen vorgelegt. Interessierte Gäste dürfen dem Gelage beiwohnen - ein geräusch- und geruchsintensives Erlebnis!
Ich würde sofort wieder hier wohnen, wenn es mich noch einmal hier hin verschlagen würde.





Keine Kommentare:

Kommentar posten